Ehrungsgottesdienst 19.Mai 2019

Herzlich eingeladen hatte der Evangelische Kirchenchor Leutershausen zum Cantate-Gottesdienst mit Ehrungen am Sonntag, 19. Mai, in die Kirche. Der Gottesdienst am Sonntag Kantate wurde besonders musikalisch gestaltet. Der Kirchenchor, begleitet von der Orgel und einem Bläserquartett, begrüßte die Gemeinde festlich mit dem Lied „Lobsinget Gott, dem Herrn“. Die Liturgie und einige Lieder wurden von der Gemeinde und dem Chor abwechselnd gesungen. Musikalischer Mittelpunkt des Gottesdienstes war die Choral-Kantate für Gemeinde, Chor, Orgel und Bläser „Du meine Seele singe“ von Walter Rein.

Prädikant Walter Pfefferle lud in seiner anschließenden Predigt ein, über dieses Lied von Paul Gerhard nachzudenken. Seine Worte: – Du meine Seele singe – machen wir uns also heute am Sonntag Kantate auf die Suche der singenden Seele. Die Seele ist der Ort, wo Gott in mir wohnt, der heile unzerstörbare Kern, das, was mich unverwechselbar ausmacht als der, der ich bin, – das ewige Leben. Und diese Seele klingt. Prädikant Pfefferle fand in seiner Predigt die Antwort auf das Suchen der singenden Seele: „Du – meine Seele – singe“, das könnte heißen: Ich spüre dem Klang nach, der in mir ist. Und dieser Klang in mir hat seinen Ursprung bei Gott. Gott hat den Grundton in mir und in dir, in uns, angestimmt. Und diesem Klingen in uns dürfen wir nun unsere Stimme leihen, damit ein Singen daraus wird. Prädikant Pfefferle bedankte sich bei dem Chor im Auftrag der Gemeinde für den Gesang in den Gottesdiensten und besonders schön fand er, „dass wir heute einen solchen üppigen musikalischen Gottesdienst feiern dürfen, und dass die Gemeinde nicht nur Hörende sondern auch Mitwirkende sein konnte.“

Nach der Predigt standen nun die Ehrungen im Mittelpunkt. Sieben Chormitglieder galt es nun für langjähriges Singen zu ehren:

Christa Glatzel stand an der Spitze der zu ehrenden Chormitglieder mit 50 Jahren aktivem Chorgesang. Bezirksobfrau Ute Schunck sprach die Laudatio: 50 Jahre ein halbes Jahrhundert engagierte sich Frau Glatzel für den Kirchenchor. Sie war lange Jahre zweite Obfrau, und insgesamt 12 Jahre begleitete sie das Amt der Obfrau. Aber auch im Förderverein des Kirchenchors war sie 4 Jahre erste und 8 Jahre zweite Vorsitzende. Bei einem Telefonat mit Frau Schunk erzählte Frau Glatzel, dass es ihr immer viel Freude macht, ihre Stimme zum Lobe Gottes erklingen zu lassen. Auch dass ihr in ihrer Amtszeit als Obfrau das Planen, Organisieren und die Durchführung des 90-jährigen Jubiläums mit den Chören des Kirchenbezirks in der Heinrich-Beck-Halle viel Freude gemacht habe.  Frau Schunk dankte Frau Glatzel für ihr Engagement all die Jahre und überreichte ihr die Urkunde des Chorverbands in der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Für die Ehrungen der anderen Chormitglieder hatten Christa Bünger und Susanne Brand jeweils eine kurze Rede bereit und übereichten die Urkunden des Landesverbands der Evangelischen Kirchenchöre in Baden.

Ehrenvorsitzender Dr. Fritz Reichel wurde für 40 Jahre Treue und verantwortungsvolle Zugehörigkeit unseres Kirchenchors geehrt, davon hatte er 30 Jahre das Amt des Obmanns inne. Daneben war Dr. Reichel auch 10 Jahre 2. bzw. 1.Vorsitzender des Fördervereins und hat sich damit auch um die passiven Mitglieder, Kinder- und Jugendchor und die finanzielle Absicherung der Chorarbeit verdient gemacht.  Es ist schön, dass er nach wie vor eine noten- und stimmsichere Stütze unseres „Bassquartetts“ ist.

Ebenfalls für 40 Jahre aktiven Chorgesang wurde das Ehepaar Ernst und Margarete Bock geehrt. Ernst Bock gehört zu den „3 Tenören“, derjenigen Stimme, die es wegen der geringen Zahl der Mitsänger und oft anspruchsvollen Stimmlagen am schwersten hat. Wenn es ihm gesundheitlich möglich ist und er nicht gerade auf Reisen ist, kommt er treu zur Chorprobe. Er war 18 Jahre Kulturwart und in dieser Zeit zuständig für die Geselligkeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl in den eigenen Reihen. Auch organisierte er die Ausflüge, Grillfeste auf dem Milchbuckel oder im idyllischen Vordergassenhof. Auch wenn es um Dekorationen ging, hatte er gute Ideen und vor allem handwerkliches Geschick. Seine Frau Margarete hat ihn bei all den Vorbereitungen und Durchführungen der geselligen Anlässe des Chores tatkräftig und anpackend unterstützt. Sie hatte auch einige Jahre das Amt der Notenwartin inne.

Für 40 Jahre Chorzugehörigkeit wurde auch Elke Weber geehrt. Frau Weber entschloss sich, drei Jahre, nachdem ihr Mann Peter dem Chor beigetreten war, ebenfalls zu diesem Schritt, um das Hobby „Singen“ in der Gemeinschaft zusammen als Eheleute zu pflegen. Selbst der Wegzug nach Großsachsen hielt sie nicht davon ab, dem Chor weiterhin die Treue zu halten. Zudem war sie immer gerne bereit zu helfen, wo sie gebraucht wurde

Christa Bürgy gehört seit 25 Jahren unserem Kirchenchor an. Sie ist eine zuverlässige Stütze in der Altstimme. Mit ihrem praktisch veranlagten zupackenden Wesen ist sie uns in vielerlei Hinsicht eine Stütze, z.B. bei der Bedienung der Spülmaschine im alten Gemeindehaus. Seit 2 Jahren gehört Christa Bürgy zu dem Ausschuss für Geselligkeit, der für Chorausflüge, Grillfeste und weitere jahreszeitlich bedingte gesellige Veranstaltung verantwortlich zeichnet.

Anneliese Wendel Bausch singt seit 10 Jahren in unserem Chor. Sie stieß im Rahmen des musikalischen Gottesdienstes zur Reformation 2009 als Gastsängerin im Sopran zu uns. Wir dürfen sie heute für 10 Jahre Chorzugehörigkeit ehren. Sie hat auch bald Verantwortung übernommen und begleitet schon über 6 Jahre mit einer Mitsängerin das Amt der Notenwartin. Besonders in der Zeit des Umzugs ins kath. Gemeindehaus und der Frage, wohin mit welchen Noten, war ihre Mithilfe mehr als hilfreich.

Allen Jubilaren wurde ein herzliches Dankeschön für ihr aktives Singen so lange Jahre ausgesprochen, und den Damen wurde ein Blumenkörbchen und den Herren ein edler Tropfen überreicht. Auch Chorleiter Ottmar Öhring, der nun seit 15 Jahren den Chor dirigiert, erhielt ein kleines Präsent.

Traudel Well, Kirchengemeinderätin und Vorsitzende des Fördervereins bedankte sich auch nochmals bei allen Sängerinnen und Sänger für ihren musikalischen Einsatz all die Jahre. Sie erwähnte, dass der Kirchenchor dieses Jahr 15 Jahre wird. Sie übereichte jedem Chormitglied als Dankeschön eine Rose.

Nach Gebet, Schlusslied und Segen bedankte sich auch Prädikant Pfefferle nochmals bei den Sängerinnen und Sängern, dem Chorleiter Ottmar Öhring, dem Organisten Dominic Cerrito und dem Bläserquartett Pia Tenbaum, Elisabeth Matthiesen, Andi Kirchner und Frederik Dietrich für diesen festlichen musikalischen Gottesdienst.

(Dieser Beitrag wird am Monday May 31st, 2021 gelöscht)