Bibelgarten

Jubiläum 2013

Im Jahr 2013 feiert der Bibelgarten sein 5 jähriges Jubiläum mit folgenden Veranstaltungen:

06.06.2013 – 19.00 Uhr Öffentliche Führung im Bibelgarten zum Thema „Der Mariengarten“ (Andrea Müller-Bischoff)

06.06.2013 – 20.00 Uhr  „Wie die zarten Blumen …“ – das Florale in der christlichen Kunst, ein Bild-Vortrag von Karl-Heinz Treiber, Musik: „Convocale“ Leitung: Jutta Stock

09.06.2013 – 18.00 Uhr  Spätschicht-Gottesdienst im Bibelgarten

16.06.2013 – 17.00 Uhr Öffentliche Führung im Bibelgarten zum Thema „Pflanzengeschichten aus der Bibel“, Dorothea Stotz-von-der-Heide

21.06.2013 – 19.30 Uhr Jubiläumsfest: Mitsommernacht im Bibelgarten mit einem Konzert von Bagage Courage, Schriesheim, Leitung: Hans-Dieter Schotsch, im Anschluss eine „Nacht der Lichter“, unter Mitwirkung und zu Gunsten des Kirchbauverein

23.06.2013 – 17.00 Uhr  Öffentliche Führung im Bibelgarten zum Thema „Die Pflanzen des Heiligen Landes“, Dipl.-Ing. Bettina Jaugstetter, Landschaftsarchitektin

Im Juni und Juli: „Was uns aufblühen lässt“ eine Predigtreihe zu ausgewählten Pflanzen in der Bibel im Rahmen verschiedener Sonntags-Gottesdienste (siehe Gottesdienstübersicht)

Nachrichten aus dem Bibelgarten vom 12.04.2010
An Ostern ereignete sich eine Auferstehung der besonderen Art im Bibelgarten.
Beim Frühjahrsputz war mit allem Verdorrten auch die alte, die vorläufige Beschilderung entfernt worden. Hubert Pauli hatte dankenswerter Weise dafür gesorgt, dass zur Eröffnung des Bibelgartens im Juni 2008 schon eine Beschilderung vorhanden war, die aber sobald als möglich ersetzt werden sollte.Und nun, seit Ostermontag, ist es soweit: Die neuen soliden Schilder stehen im Garten und können besichtigt werden. Die Fertigstellung hatte länger gedauert als erwartet. Beim einjährigen Bibelgartengeburtstag im letzten Juni wurden die Entwürfe bereits vorgestellt und um Spenden gebeten. Viele Überlegungen waren aber noch nötig bezüglich der Texte, der Farben und anderer technischer Details, bis die fertigen Entwürfe zum Druck bei der Firma ProPrint in Hirschberg in Auftrag gegeben werden konnten.
Vielen Dank den Spendern, die die Kosten von 30 Euro pro Schild übernommen haben! Fünf Schilder sind übrigens noch nicht finanziert und freuen sich auf „Paten“.
Zur Abrundung des Gartens hat sich das Planungsteam jetzt die Gestaltung des großen Eingangsschildes mit den wichtigsten Informationen und dem Plan des Gartens vorgenommen. Auch die Namensschildchen für ausgewählte Pflanzen fehlen noch. Darauf  könnten dann interessierte Besucher lesen, dass im Grasbeet (Jesaja 40, 6-8) jetzt Tulipa humilis ihre leuchtenden Blüten zur Sonne hin öffnen, dahinter sich die gelben, filigranen Blütenstände der Elfenblume im Wind wiegen. Dort zeigen sich auch schon die winzigen Keimlinge des Mohns, der sich immer wieder selbst aussät. Im Bereich „Glaube“ strahlt das frische Blau der Vinca minor, Immergrün, und bildet ein harmonisches Bild mit den kleinen Narzissen. Eine besondere Attraktion zeigt sich im Weingarten. Dort nicken die dottergelben Köpfchen der Weinbergstulpe, Tulipa sylvestris.
Etwas weniger auffällig sind im Hintergrund zahlreiche Milchsterne, Ornithogalum nutans, nun am Aufblühen. Bald folgen die strahlend roten Wildtulpen Tulipa montana, die sich im steinigen, kargen Umfeld wohl fühlen. Mir gefallen besonders gut die auf etwas längerem Stiel wippenden rot-orange changierenden Blüten der Tulipa Whittallii. Um sie zu entdecken, sollte man sich auf den kleinen Rundweg begeben, der beim Granatapfelbaum beginnt und am Olivenbaum vorbeiführt. Er ist durch größere flache Steine am Boden markiert. Ob die Olive und andere noch trockene Gehölze den langen, strengen Winter überlebt haben, ist noch ungewiss. Einige Rosmarine und Zistrosen sehen jedenfalls sehr traurig aus und müssen wohl ersetzt werden.
Die Bibelgärtner haben das schöne Wetter auch schon für Aussaaten genutzt. Dicke Bohnen wurden gelegt, Einkorn, Emmer und Gerste in das Getreidefeld gesät. Leider haben auch viele Ahornsamen ihren Weg in die Beete gefunden. Die gilt es, wie auch andere unpassende Wildkräuter, regelmäßig auszuzupfen. Es lohnt sich, in dieser Frühlingszeit den Bibelgarten immer wieder zu besuchen. Jeden Tag kann man etwas Neues entdecken und sich am Wunder der Schöpfung Gottes freuen.
Wer übrigens noch etwas intensiver teilhaben möchte, ist herzlich eingeladen, sich dem Pflegeteam anzuschließen. Auch wer nur wenig Zeit hat, ist herzlich willkommen!
„Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihrem Samen darin. So geschah es. Das Land brachte junges Grün hervor, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, alle Arten von Bäumen, die Früchte bringen mit ihrem Samen darin. Gott sah, dass es gut war. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: dritter Tag.“ (1.Mose 1, 11-13)
Andrea Müller-Bischoff