September 2020

Wochenspruch:
Christus spricht:
Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
(Mt 25,40)

Am 13. Sonntag nach Trinitatis, 6. September 2020, laden wir um 18 Uhr zum Abendgottesdienst nach Großsachsen ein (Pfr. Götz).

In der Kirche dort finden 30 Einzelpersonen Platz, es gibt auch Sitzmöglichkeiten vor der Kirche.

Wochenspruch:
Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
(Ps 103,2)

Am 14. Sonntag nach Trinitatis, 13. September 2020, laden wir um 10 Uhr zum Gottesdienst, den Pfrin Schmidt mit unserem Prädikanten in Ausbildung, Michael Schumm (Predigt), bei schönem Wetter vor der Kirche mit der Gemeinde feiert.

Für die Gottesdienste auf dem Kirchplatz haben wir 25 Sitzplätze auf festem Untergrund, auf dem Rasen gibt es nur Stehplätze oder Hocker. Bei schlechtem Wetter gehen wir in die Kirche. Dort haben durch Hinzunehmen der Empore inzwischen 38 Einzelpersonen Platz. Die Zahl darf sich durch zusammensitzende Familien erhöhen

Posaunenchor probt wieder
Der Posaunenchor probt donnerstags um 20 Uhr unter Einhaltung des Schutzkonzepts für die kirchenmusikalische Arbeit vor bzw. in der Scheune von Werner Volk.

Wochenspruch:
Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. (1. Petr. 5, 7)

Am 15. Sonntag nach Trinitatis, 20. September 2020, laden wir herzlich ein um 10 Uhr zum Gottesdienst im Rahmen der Fairen Woche, den Pfrin Schmidt unter Mitwirkung der Eine-Welt-Gruppe mit der Gemeinde feiert.
Wir möchten diesen Gottesdienst gerne vor der Kirche feiern. Für die Gottesdienste auf dem Kirchplatz haben wir 25 Sitzplätze auf festem Untergrund, auf dem Rasen gibt es nur Stehplätze oder Hocker.
Bei Regen gehen wir in die Kirche. Dort haben durch Hinzunehmen der Empore inzwischen 38 Einzelpersonen Platz. Die Zahl darf sich durch zusammensitzende Familien erhöhen.

Gutes Leben für alle – das ist das Thema der Fairen Woche im Jahr 2020.
Als dieses Thema festgelegt wurde, wusste noch niemand von der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen. Aber der Wunsch nach einem guten Leben für alle war mit Blick auf die Weltgemeinschaft trotzdem schon vorhanden. In den letzten Monaten haben wir alle spüren können, wie schnell sicher geglaubte Lebensumstände sich verändern können. Das stellt uns die Frage neu und sehr dringlich: Was ist denn gutes Leben? Für mich? Für andere? Was brauche ich dafür? Und was eigentlich nicht? Wer beurteilt das letzten Endes? Und wie kann Leben gut werden? Für mich? Aber nicht nur für mich? Und wie kann uns der Glaube an einen guten Gott bei der Beantwortung der Fragen helfen?
Beim Gottesdienst wollen wir diesen Fragen nachzuspüren.
Gutes Leben für alle – was macht es aus und wo ist es zu finden?
Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zum Kauf von Waren aus Fairem Handel. Bitte denken Sie dafür an Ihre Maske!