Beginn der Reihe war der Welt-Alzheimertag 2021

„Ich will, dass du bist“ – Aufnahmen im Auftrag der Kirchlichen Sozialstation Bergstraße

Dieses Wort von Augustinus steht über einer Reihe von Aufnahmen von Geschichten über Menschen mit Demenz. Es sind Geschichten, die das Herz weit und warm machen. Du musst kein Klügerer, kein Schönerer, kein Reicherer und kein Gesünderer sein, denn „ich will, dass du bist“.

Mensch mit Demenz mögen vielleicht nicht mehr wissen, wie man den Herd ausschaltet, wie die genaue Wohnadresse lautet, wer unser Bundespräsident ist oder wie man alltägliche Handlungen geschickt ausführt. Sie haben Schwierigkeiten, zu schreiben, zu rechnen und Dinge im Hier und Jetzt zu behalten. Ihr Zugriff zum Kurzzeitgedächtnis wird immer schwieriger, das Langzeitgedächtnis bleibt lange intakt. Manches führt zu problematischen Situationen, die Krankheit zeigt sich wechselhaft, verläuft in Phasen und in unterschiedlichen Formen. Die Menschen aber bleiben Individuen, Persönlichkeiten und behalten ihr eigenes Ich. Sie haben eine Geschichte voller wertvoller Erinnerungen und es ist Aufgabe, ihnen mit Respekt, Würde und Ansehen zu begegnen, auch damit sie Person bleiben können. „Ich will, dass du bist“.

Haltung und Handlung werden zum besonderen Auftrag, wenn Diakonie und Caritas gemeinsam wirken so wie in der Kirchlichen Sozialstation Bergstraße. Es ist so, wie wenn Geschwister als Team sich einem Grundsatz verpflichtet fühlen: der Liebe zum anderen, der ein Nächster wird, und dem Dienst am Menschen.

Die Geschichten über Menschen mit Demenz sind aufgezeichnet und aufgesprochen von Stefan Schewe, der für Stunden mit den Patienten auf einer geschlossenen und beschützten Station lebt. Er wird begleitet von Jens Nobiling am Klavier.

Die Geschichten können auf der Homepage der Kirchlichen Sozialstation www.kisos.de  aufgerufen werden kann. Weitere Geschichten werden hinzukommen.

Anlass und Beginn der Reihe war der Welt-Alzheimertag 2021 am 21. September.

Kommentare sind geschlossen.